Die Chronik des SC Weiler-Volkhoven

Ein furchtbarer Krieg hatte gerade sein Ende gefunden, da verspürten einige junge noch relativ gesunde Männer, die Lust, den damals noch in den Anfängen stehenden Fußball in einem Verein zu praktizieren. Der SV Fühlingen, unser Nachbarort, bestand bereits .Da in Weiler-Volkhoven auf fußballerischem Gebiet noch nichts lief, wurde der SV Fühlingen unser Fußballclub. Die Kameraden, Engelbert Mieß, Hermann Mieß, Josef Bayer, Heinrich Otten ,Eberhard Castelli und unser unvergessener Josef Römer, er war im Spielausschuss des Vereins, versuchten nach bestem Wissen und Gewissen ihre sportliche Pflicht für den Verein zu tun.

Dann kam der September 1948,es ging ein M-Spiel verloren, natürlich sollte es die Weiler-Volkhovener Schuld gewesen sein. Da wir diese Töne schon einmal vernommen hatten, platzte die Bombe! Wir verabschiedeten uns auf feine Art und fuhren mit entsprechender Wut im leeren Bauch, mit unseren noch gerade verkehrsfähigen Fahrrädern in Richtung Weiler. Einer der Kameraden fuhr sogar mit Vollgummireifen, dass er da arg stöhnte kann man sich vorstellen. Ja, so arm waren wir damals.

Unterwegs gab es schon heftige Debatten mit dem Thema: "So jetzt machen wir einen eigenen Verein auf". Im Dorfgasthof Hensen angekommen, wurde erst einmal der Ärger mit einigen kühlen Hellen runter gespült.

Der liebe Schäng Hensen und hochverehrte Hans Eberhard, unser zukünftiger 1.Vorsitzender, waren sofort Feuer und Flamme für die Sache.

Es wurde noch lange debattiert und Zukunftspläne geschmiedet. Nun nahm das Schicksal seinen Lauf!

Eine Reihe begeisterter und fleißiger Männer, unvergessen unser lieber Peter Ollig, betrieben die Vereinsgründung.

Diese wurde am 03.12.1948 im fast gefüllten Saal Hensen vollzogen. Wir möchten unsern Dank allen Kameraden sagen, die dafür arbeiteten und kämpften, dass wieder junge Menschen aus Weiler und Volkhoven, und der - sogenannten - Siedlung, aber auch aus der Nachbarschaft - Longerich und Esch - diesen schönen Sport betreiben konnten.

Kurz nach der Gründerversammlung (bis dahin hatte der Verein 24 Mitglieder), setzte die Arbeit des Vorstandes der ersten Stunde ein. Anträge an Verbände und städtische Behörden sowie eigene Mundpropaganda sollten den Verein bekannt machen. Denn zum einen musste der Spielbetrieb eröffnet werden, und zum anderen musste dafür eine Lokalität gefunden werden, die einen geregelten Spielbetrieb zulässt.

 

 

 

 

 

Der Vorstand setzte sich im Januar 1949 aus folgenden Personen zusammen:

1. Vorsitzender:                  Hans Eberhard

2. Vorsitzender:                  Gottfried Klug

Geschäftsführer:                 Peter Ollig

Schriftführer:                      Everhard Dolff

Kassierer:                           Richard Brändler

Obmann:                            Josef Römer

Jugendleiter:                       Eberhard Castelli

 

 

Beisitzer (Senioren):            Anton Paschen

                                          Karl Harringer

                                          Eberhard Castelli

 

Beisitzer (Junioren):             Christian Flueg

                                          Josef Paffendorf

 

 

Kassenprüfer:                      Heinrich Fußwinkel

                                          Anton Swoboda

 

Die Arbeit des Vorstandes schritt voran und das stetige Bemühen um eine I. Mannschaft für den Verein wurde mit dem ersten Spiel am Ostermontag 1949 gegen den Sportverein aus Roggendorf/Thenhoven belohnt. Sowohl die Jugendmannschaft als auch die Seniorenmannschaft musste gegen Roggendorf antreten.

Die Startelf für das Premierenspiel setzte sich wie folgt zusammen:

 

Castelli, Pütz, Paschen, Fußwinkel, Wendel, Schlarb, Conzen, Klein H.

Klein Th., Baum, P.Held



 

 

Nach diesem Spiel folgten viele Turniere und auch Freundschaftsspiele um die Mannschaft weiterhin zu etablieren.

Jeder Neuanfang ist schwer, doch die vielen Spiele formten langsam eine gute Mannschaft.

 

16. Juli 1949: Auf der ersten Jahreshauptversammlung wurde neben den üblichen Formalitäten auch die erste Vereinssatzung verabschiedet, die bis auf geringe Ausnahmen heute noch Gültigkeit besitzt.

 

Spielzeit 1949/1950

Am 18. September begann für den Verein die Meisterschaft im Jugendbereich. Der SC Weiler-Volkhoven konnte eine C – und eine D – Jugendmannschaft an den Start schicken. Die Meisterschaft für die I. und II. Mannschaft des Vereins begann am 02. Oktober 1949.Als Sportanlage diente dem Verein das Gelände gegenüber des Friedhofes in Weiler, am Damiansweg. Das Areal wurde vom Landwirt Klug zur Verfügung gestellt. Das Gelände verfügte jedoch nur über die Spielfläche, umziehen mussten sich die Kontrahenten im Dorfgasthof Hensen.

Im Juni 1950 war die erste Meisterschaftsserie beendet und der Sportclub fuhr als Abschluss der ersten Saison mit insgesamt 170 Personen ins Ahrtal nach Mayschoß. In dieser Spielzeit konnte die I. Mannschaft einen vierten Tabellenplatz, die II. Mannschaft einen zweiten Platz belegen.

 

Spielzeit 1950/1951

Am 11.August 1950 richtete der Verein sein erstes Turnier aus. Dieses fand über ein Wochenende hinweg statt, bis Sonntag den 13.August.Der damalige Sieger war der SV Merkenich. Nach dem Turnier konnte der Verein durch diverse Zuschüsse und Darlehen die Anlage etwas ausbauen.

Im September begann die nächste Saison für den SC Weiler Volkhoven. Die Spielzeit wurde mit zwei Senioren- und drei Jugendmannschaften gestartet.

Die Mannschaften spielten durchaus erfolgreich, die I. Mannschaft belegte Platz fünf, die Teams der Junioren belegen erste und dritte Ränge. Die II. Mannschaft musste leider kurz vor Ablauf der Saison abgemeldet werden.

 

Spielzeit 1951/1952.

Das inaktive Mitglied Ernst Guntermann verstirbt im Alter von 38 Jahren am 29.06.1951.

Auf der JHV wird der ehemalige Vorsitzende Hans Eberhard zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Nachfolger im Amt des 1.Vorsitzenden ist Josef Paffendorf.

Das Sportfest des Fußballclubs findet vom 03. bis zum 05. August statt. Insgesamt nehmen acht Vereine teil.

Die nächste Meisterschaftsrunde kann wieder mit zwei Seniorenteams begonnen werden. Außerdem wurden vier Jugendmannschaften für den Spielbetrieb gemeldet.

Der Verein lädt zu Beginn des Jahres 1952 zum ersten bunten Abend ein. Insgesamt nehmen circa 120 Personen an dem Fest teil.

Im Mai erhält der Verein Freikarten für das Länderspiel Deutschland gegen Irland vom Fußballkreis Köln.43 Mitglieder sehen sich den 3:0 Erfolg der deutschen Mannschaft im ausverkauften Stadion an.

Der Abschluss der Saison ist sehr erfolgreich. Die I. Mannschaft belegt Rang drei, die II. Mannschaft erringt den Staffelsieg. Auch die A-Jugendmannschaft kann den Staffelsieg erreichen.

 

Spielzeit 1952/1953

Nach der Sommerpause startet der Verein mit zwei Seniorenmannschaften und vier Jugendmannschaften.

Am 22.März nehmen die Jugendspieler Wester und Pick an der Kreisauswahlmannschaft zum Vorspiel des Fußballländerspiels Deutschland gegen Österreich teil, welches torlos endet.

Ostermontag feiert der Verein sein fünfjähriges Bestehen mit einem Stiftungsfest im Saal „Hensen“.

Die Meisterschaftsserie wird erneut erfolgreich beendet. Die I. Mannschaft belegt Platz drei, die II. Mannschaft wird Staffelsieger.

Anfang Juli erhält der Sportclub die Meldung vom KFA Köln, dass die I. Mannschaft mit der dritten Platzierung in die I. Kreisklasse aufgestiegen sei.

 

Spielzeit 1953/1954

Beflügelt von dieser Euphorie kann der SC Weiler Volkhoven nun drei Seniorenmannschaften für den Spielbetrieb melden. Außerdem gingen noch drei Jugendmannschaften an den Start.

Die Anfangs gestarteten drei Seniorenmannschaften können im Laufe des Spielbetriebes nicht aufrecht erhalten werden. Verletzungsbedingte Ausfälle zwingen den Verein dazu, die III. Mannschaft zurückzunehmen. Die Endplatzierungen der Teams sind eher durchschnittlich, die I. Mannschaft kann jedoch die 1.Kreisklasse halten.

 

Spielzeit 1954/1955

In dieser Spielsaison muss der Verein diverse sportliche Rückschläge hinnehmen, unter anderem den Abstieg der I. Mannschaft und viele Spruchkammernverhandlungen deren Urteile gegen Weiler ausfielen.

 

Spielzeit 1955/1956

Wie in den Jahren zuvor startet der Verein diesmal wieder mit zwei Seniorenteams und drei Jugendmannschaften in die neue Spielzeit.

 

Am 09.07.1955 wird Clemens Hölters neuer Vorsitzender des Sportclubs. Am Ende der Saison belegt die I. Mannschaft Platz drei, die II. Mannschaft wird Staffelsieger. Die C-Jugendmannschaft gewinnt die Kreismeisterschaft und konnte sich im Halbfinale gegen den 1.FC Köln durchsetzen.

 

Spielzeit 1956/1957

Die Saison beginnt für den Verein mit zwei Mannschaften aus dem Seniorenbereich und drei Mannschaften aus der Jugendabteilung. Erstmals geht auch eine D-Jugend an den Start.

Am 17. Oktober wird der Fußballclub offiziell als eingetragener Verein bestätigt. Seit diesem Datum steht der SC Weiler-Volkhoven im Vereinsregister.

Durch das Erringen der Herbstmeisterschaft der I. Mannschaft waren die sportlichen Erwartungen zur Rückrunde sehr hoch, doch leider werden diese nicht erfüllt und alle Mannschaften belegen Platzierungen im Mittelfeld.



Spielzeit 1957/1958

Für diese Meisterschaftsserie treten drei Seniorenmannschaften für den Verein an, wobei ein Team eine Altherrenmannschaft ist. Des weiteren werden vier Jugendteams gestellt.

Nach der Winterpause feiert der SC Weiler-Volkhoven im April sein zehnjähriges Bestehen.

Die Gründer des Vereins, sofern sie noch Mitglied sind, werden mit der bronzenen Verdienstnadel geehrt. Bei diesem Fest wurde auch das heutige Vereinslogo eingeführt.

Am Ende der Spielzeit belegten alle Mannschaften, sowohl im Jugend- als auch im Seniorenbereich obere Tabellenplätze. Die B-Jugendmannschaft erringt sogar die Kreismeisterschaft. Am 5.07.1958 wird Harold Schlarb neuer Vorsitzender.

 

Spielzeit 1959/1960

Im August startet die neue Spielzeit für den Verein. Die neu aufgestiegenen Mannschaften erwartet eine harte Saison. Aufgrund des Aufstiegs erlebt der Verein einen Mitgliederzuwachs. Erneut konnte eine III. Mannschaft gestellt werden und auch im Bereich der Leichtathletik und des Turnens wurden viele Wettkämpfe ausgefochten und auch positiv beendet.

Zwischenzeitlich droht dem Verein das Aus, da die Kirche droht, das gepachtete Fußballfeld zu schließen. Ursache hierfür war die Störung einer Totenehrung auf dem gegenüberliegenden Friedhof durch Vereinsmitglieder. Nach einer Aussprache kam es zu einer „gütlichen Einigung“.

Die Endplatzierungen aller Seniorenmannschaften liegen im oberen Tabellendrittel, die Teams der Jugendabteilung belegen mittlere bis gute Tabellenplätze. Im Bereich der Leichtathletik konnte Hans-Jochen Welter die Waldlaufmeisterschaft erringen. Im Bereich Jugendfußball wird Dieter Pick zu 52 Auswahlspielen herangezogen.

 

Spielzeit 1960/1961

Die Saison startet wie üblich im September. Erneut werden drei Seniorenmannschaften und vier Jugendmannschaften gemeldet. Die Spielrunde verläuft für den Verein sehr erfolgreich, sodass die I. Mannschaft am letzten Spieltag punktgleich mit dem SC Ford ist und es diesbezüglich zu einem Entscheidungsspiel auf der Sportanlage des ESV Olympia kommt. Vor circa 1.700 Zuschauern geht es um den Aufstieg in die Bezirksliga. Leider unterliegt Weiler dem SC Ford mit 0:3 Toren. Dennoch werden am Ende der Saison von allen Mannschaften sehr erfolgreiche Platzierungen erreicht.

Die JHV wählt für den beruflich belasteten Vorsitzenden Harold Schlarb wieder Clemens Hölters zum neuen Vorsitzenden.

 

Spielzeit 1961/1962

Für diese Spielzeit werden drei Mannschaften aus dem Bereich der Seniorenabteilung und vier Mannschaften aus dem Jugendbereich gemeldet. Zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins kommt es zu einer Beitragserhöhung.

 B- Jugendliche = 50 Pfennig monatlich

C- und D- Jugendliche = 50 Pfennig im Quartal

 

Am Ende der Spielzeit steigt die I. Mannschaft von Weiler-Volkhoven in die Bezirksstaffel auf. Alle weiteren Mannschaften des Vereines konnten ihre Spielklasse halten.  



Spielzeit 1962/1963

Mit drei Seniorenmannschaften und vier Jugendmannschaften startet der Club aus Weiler in die Saison. Ab Dezember 1962 werden Pläne für ein neues Sportgelände mitsamt Clubheim ausgearbeitet. Die Behörden befassen sich schließlich umfassend mit dem Thema, da der Pachtvertrag mit der Kirche für den bisherigen Sportplatz ausläuft.

Am Ende der Spielzeit kann die I. Mannschaft ihre Klasse als „Neuling“ wahren. Alle weiteren Teams belegen Platzierungen im Mittelfeld.

 

Spielzeit 1963/1964

Wiederum meldet der Verein aus Weiler sieben Mannschaften für die Meisterschaftsrunde. Sportlich gab es keine wichtigen Erfolge. Alle Mannschaften erreichen den Klassenerhalt. Leider wird diese Spielzeit durch das Brandattentat an der Volksschule am Volkhovener Weg überschattet.

 

Spielzeit 1964/1965

Für den Spielbetrieb werden sechs Mannschaften gemeldet. Zwei Senioren- und vier Jugendmannschaften. Aufgrund des Anschlags vom Juni richtet der Verein ein Benefizfußballturnier aus, dessen Erlös dem Fonds für die geschädigten Kinder des Attentats zugutekommt.

Zu Beginn des Jahres 1965 überschreitet die Mitgliederanzahl erstmalig die 200er Marke. Insgesamt sind 213 sportbegeisterte Mitglieder im Verein. Neben den bisherigen Sportabteilungen des Sportvereins wurde auch noch eine Gymnastik und Turngruppe für Damen ins Leben gerufen.

Leider gehen die Mitgliederzahlen bedingt durch die Gründungen des KSV Heimersdorf und der DJK Wiking im gleichen Jahr wieder empfindlich zurück.

Am Ende der Spielzeit kann auf einen guten sportlichen Erfolg zurückgeblickt werden.

 

Spielzeit 1965/1966

Gemäß der Meldung beim Verband, treten erneut sechs Mannschaften für den SC Weiler-Volkhoven die Meisterschaftsrunde an.

Der Turnbetrieb wird vorübergehend eingestellt, da keine Turnhalle zur Verfügung steht.

Im November verstirbt der Ehrenvorsitzende Hans Eberhard, dessen Leistungen für den Verein vorbildlich sind.

Am Ende des Jahres wird bekannt gegeben, dass der Nationalspieler Heinz Hornig vom 1. FC Köln nach der Winterpause das Training übernehmen wird und die Seniorenteams, primär allerdings die I. Mannschaft, begleitet.

Im Mai 1966 kann die Turnabteilung die neu erbaute Sporthalle am Fühlinger Weg beziehen. Die Turnbegeisterung nimmt zu und den Verein erreicht ein kleiner Mitgliederaufschwung.

Die Mannschaften erreichen den Klassenerhalt.

 

Spielzeit 1966/1967

Für diese Saison werden sechs Mannschaften beim Verband gemeldet, zwei Mannschaften im Senioren- und vier Mannschaften im Jugendbereich.

Eigentlich soll der Pachtvertrag für das Sportgelände im Juni auslaufen, doch Vereinsvorstand und Kirchenvertretung verlängern die Pacht um ein Jahr bis Juni 1967.

Die Trainingsleitung von Heinz Hornig zeigt gute Wirkung und die I. Mannschaft wird am Ende der Spielzeit mit einem Aufstieg in die Landesliga belohnt. Alle weiteren Teams verbleiben in ihrer bisherigen Klassen.

Die Aufstiegsfeier wird mit dem 19jährigen Bestehen des Vereins kombiniert.

Auf der JHV wird Alfred Jansen die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Die Mitgliederzahl liegt nun bei 299 Personen.



Spielzeit 1967/1968

Für den Verein treten zwei Seniorenteams und erstmalig sechs Jugendmannschaften an. Aufgrund des sportlichen Erfolges kann der Pachtvertrag noch einmal kurzfristig verlängert werden um einen Ersatzplatz zu finden, doch die Notwendigkeit einer neuen Platzanlage wird immer dringlicher, da das bisherige Gelände für Landesliga Spiele nicht adäquat ist.

Mit Beginn des Jahres darf bei regulären Fußballspielen ein 12. Spieler eingewechselt werden. Bei bisherigen Verletzungen mussten die Teams in Unterzahl weiterspielen.

Seit dem 30.Januar werden die Spiele des SC Weiler-Volkhoven auf der Sportanlage am Altenhofer Weg ausgetragen.

Abschließend können wiederum alle Mannschaften ihre Klasse halten, einzig das Zurücktreten von Heinz Hornig zum Ende der Saison muss nun sportlich aufgefangen werden.

 

Spielzeit 1968/1969

Für den Fußballverein aus dem Kölner Norden gehen drei Senioren- und fünf Jugendmannschaften an den Start. Seit August 1968 wird über die heutige Platzanlage Fühlinger Weg gesprochen. Konkrete Pläne sind in greifbare Nähe gerückt.

Im Oktober feiert der Verein sein 20jähriges Jubiläum.

Nach einem guten zweiten Platz zu Beginn der Winterpause, kann die I. Mannschaft den sportlichen Erfolg nicht weiterführen. Alle Teams des Vereins können die Klasse halten, eine Ausnahme ist die A-Jugend, welche Staffelsieger wird.

 

Spielzeit 1969/1970

Johann Hensen wird zum Ehrenmitglied ernannt.

Im Alter von 55 Jahren verstirbt am 17.07.1969 das Gründungsmitglied Josef Römer.

Knud Stoeckius wird neuer Trainer der I.Mannschaft. Zwei Mannschaften im Seniorenbereich sowie vier Jugendmannschaften werden vom Verein ins Rennen geschickt. Zum Jahresende sieht es für den Verein sportlich sehr schlecht aus. Die Erfolge lassen stark nach. Der Abstieg der I. Mannschaft sowie II. Mannschaft steht bereits im Frühjahr 1970 fest. Einziger Lichtblick ist die Teilnahme der B-Jugend an der Kreismeisterschaft.

Peter und Käthe Ollig nehmen in diesem Jahr an einem Altersturnfest teil und erhalten die Bronzene Siegermedallie.

Die Arbeiten zur Fertigstellung der neuen Platzanlage verzögern sich auch erheblich.

Die Jahreshauptversammlung von 1970 gilt als legendär. Am 16.06 stellt der zuvor gewählte 1.Vorsitzende Dr. Hans Georg den Antrag für eine Fusion der Vereine SC Longerich, SV Neue Stadt (heutiger KSV Heimersdorf) und des SC Köln Weiler Volkhoven. Ziel ist es, einen Großsportverein im Kölner Norden zu etablieren. Der Antrag wird einstimmig abgelehnt. Unmittelbar nach der Ablehnung, noch während der laufenden Versammlung, legt Dr. Hans Georg sein Amt nieder.

Neuer Vorsitzender wird Josef Bausch.

 

Spielzeit 1970/1971

Umzug zur Platzanlage Fühlinger Weg. In dieser Saison vertreten zwei Seniorenteams und vier Jugendmannschaften den Verein. Die I. Mannschaft spielt in der Bezirksklasse, die II. Mannschaft in der 3.Kreisklasse. Ab Dezember 1970 kann die neue Sportanlage genutzt werden. Im Frühjahr fällt die Stadt Köln den Beschluss, ein Umkleidehaus direkt am Platz zu bauen.

Zum Ende der Saison können alle Mannschaften ihre Spielklasse halten.



Spielzeit 1971/1972

Erneut wird der Verein für die Spielzeit von zwei Seniorenteams vertreten. Hinzu kommen fünf Jugendmannschaften. Ohne nennenswerte Aktivitäten verläuft diese Saison. Alle Mannschaften können sich in ihren Ligen halten und belegen mittlere Tabellenplätze. Die Bauten am Sportheim schreiten voran.

Auf der Jahreshauptversammlung werden einige geringe Satzungsänderungen beschlossen.

 

Spielzeit 1972/1973

Für diese Saison schickt der Sportclub zwei Seniorenteams und fünf Jugendteams an den Start. Zum 25järigen Bestehen findet im April 1973 ein Turnier statt.

Die Einweihung des Umkleidehaus sowie Sportheim findet Gründonnerstag statt.

Die guten Leistungen der Jugendabteilung wird leider vom Abstieg der I. Mannschaft in die 1.Kreisklasse überschattet. Die II. Mannschaft belegt einen dritten Platz.

 

Spielzeit 1973/1974

Mittlerweile sind in der Jugendabteilung 112 Jugendliche aktiv. Dementsprechend werden auch sechs Jugend-und zwei Seniorenmannschaften gestellt. Im Laufe des Jahres formiert sich auch eine zweite Altherrenmannschaft, vorwiegend aus ehemaligen Spielern der Bezirks-und Landesliga.

Zum 01.Januar 1974 hat der Verein insgesamt 329 Mitglieder.

Mitte Mai findet ein Damenbenefizspiel zu Gunsten der Jugendabteilung statt. Schiedsrichter ist Heinz Hornig. Am Ende der Spielzeit belegen alle Mannschaften mittlere Platzierungen und können die Spielklasse halten.

Am 26.03.1974 stirbt der Seniorenspieler Heinz Paffendorf im Alter von 19 Jahren.

Am 22.05.1974 wird Josef Komp neuer 1.Vositzender.

 

Spielzeit 1974/1975

Der Verein stellt erstmals zehn Mannschaften für die Saison. Zwei Mannschaften im Seniorenbereich und acht im Jugendbereich. Im April 1975 kann sogar eine Damenmannschaft beim Verband für den Spielbetrieb angemeldet werden. Die Seniorenteams halten ihre Klasse, ebenso die Jugendmannschaften, obwohl dies bei acht Mannschaften eine große Herausforderung war.

Neuer Jugendleiter wird Heinz Löhr.

 

Spielzeit 1975/1976

Die Jugendabteilung wächst zunehmend. Mittlerweile werden neun Mannschaften gemeldet. Die Senioren stellen zwei Mannschaften.

Der Verein verzeichnet weiterhin einen Mitgliederanstieg, sodass am 01.Januar 1976 insgesamt 401 Personen Mitglied sind und dementsprechend 14 Mannschaften im Spielbetrieb sind. Aus diesem Grund wird im Kölner Stadtanzeiger im Februar ein Vereinsportrait veröffentlicht.

Zum Ende der Saison halten die Senioren ihre Staffeln, die neun Jugendmannschaften beenden ihre Spielzeit erfolgreich.

Am 17.05.1976 verstirbt der ehemalige Vorsitzende und Ehrenmitglied Josef Paffendorf im Alter von fast 71 Jahren.

 

Spielzeit 1976/1977

Nach der Sommerpause bilden sich zwölf Mannschaften, von denen neun für den Spielbetrieb gemeldet werden. Davon entfallen erneut zwei in den Seniorenbereich.

Im April 1977 wird dem Geschäftsführer der „ersten Stunde“, Peter Ollig,die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Im Juni werden erneut kleine Satzungsänderungen durchgeführt. 

Zum Ende der Saison steigt die D-Jugendmannschaft auf, alle weiteren Mannschaften halten ihre Klasse, wobei dies der I. Mannschaft mit gerade einem Punkt Vorsprung vor Sinnersdorf gelingt.



Spielzeit 1977/1978

Der Verein meldet für diese Spielzeit neun Mannschaften. Davon fallen sieben in den Bereich der Jugend und zwei in den der Senioren.

Im Oktober wird eine Freundschaftsspiel organisiert. Es stehen sich die ehemalige Meistermannschaft des 1.FC Köln (Hornig, Wilden, Sturm, Müller, Pott, Regh u.s.w.) und die II. Altherrenmannschaft (ehemalige Schützlinge Hornigs) gegenüber. Das Spiel endet vor einer hohen Besucheranzahl 2:5 für den 1.FC Köln.

Im April feiert der Verein sein 30jähriges Bestehen im Taborsaal in Heimersdorf.

Dem Sportclub gelingt es, dass alle Klassen gehalten werden können, mit Ausnahme der C1–Jugend,die mit keinem Punktverlust in die Leistungsstaffel aufsteigt und sogar Mittelrhein Meister wird.

Am 24.05.1978 wird das Mitglied Horst Zaunegger zum neuen 1.Vorsitzenden gewählt.

 

Spielzeit 1978/1979

Für diese Saison werden vom Verein zehn Mannschaften für den Spielbetrieb gemeldet, zwei Seniorenteams und acht Jugendteams. Als Novum erhält die I. Mannschaft Trikots mit einer Werbeaufschrift (DAF-Lührig).Bis dahin hatten die Mannschaften nur das Weiler Emblem auf der Brust.

Im Mai wird die britische Mannschaft FC Woodside Rangers begrüßt. Mehrere Freundschaftsspiele werden ausgetragen.

Zum Ende der Saison werden sowohl die C1 als auch die B2 – Jugend Staffelsieger.

Die übrigen Vereinsmannschaften können die Klasse mit Erfolg halten.

Am 25.09.1978 verstirbt im Alter von 51 Jahren das langjährige Vereinsmitglied Toni Otten.

 

Spielzeit 1979/1980

Für diese Saison meldet der Verein zehn Mannschaften. Die schwindende Mitgliederanzahl wird aufgefangen. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wird eine F – Jugendmannschaft gemeldet. Wiederum stellt der Verein zwei Seniorenmannschaften und acht Jugendteams.

Zum Ende der Saison können sowohl die B1 als auch die D1 – Jugend in die Leistungsstaffel aufsteigen. Leider muss die I. Mannschaft mit einer 15. Platzierung in die 2.Kreisklasse absteigen, die nunmehr Kreisliga B genannt wird. Eine sehr knappe und ärgerliche Tatsache, denn der Abstand zu Platz acht betrug gerade mal drei Punkte.

Am 5.06.1980 verstirbt das langjährige Vereins-und Gründungsmitglied Anton Swoboda im Alter von 64 Jahren.

 

Spielzeit 1980/1981

Für diese Saison stellt der Verein erneut zehn Mannschaften, acht aus dem Bereich der Jugend und zwei aus dem Bereich der Senioren.

Die Mitgliederzahl am 01.Januar 1981 beläuft sich auf 395 Personen.

Vereinsgründer und Ehrenmitglied Johann Hensen verstirbt am 13.01.1981 im Alter von 83 Jahren. Er war zeitweiliges Vorstandsmitglied und jahrelang unser Vereinswirt.

 

Am 25.01.1981 verstirbt das Vereinsmitglied Heinrich Kaiser im Alter von nur 44 Jahren, Vereinsmitglied seit 1949.

Zum Abschluss der Saison belegt die I. Mannschaft in ihrem ersten Kreisliga B Jahr einen durchschnittlichen achten Tabellenplatz.

Für diese Spielzeit können die Jugendmannschaften beachtliche Erfolge vorweisen – Platz 2.für die A-Jugend und die F-Jugend.

In diesem Jahr besteht die Turngruppe seit nunmehr 15 Jahren.

 

Spielzeit 1981/1982

Wie schon in wenigen Jahren zuvor, ist der Sportclub in der Lage, acht Jugendmannschaften und zwei Seniorenmannschaften für die Meisterschaft zu melden. Von den acht Jugendmannschaften kann die A1-Jugend den Staffelsieg erringen, die C1-Jugend qualifiziert sich für die Sonderliga. Die I. Mannschaft belegt nunmehr einen guten dritten Tabellenplatz, die II. Mannschaft kann einen adäquaten 7.Platz erreichen.

Volker Windeck wird neuer Trainer der I. Mannschaft.

Am 7.06.1981 wird Josef Komp erneut 1.Vorsitzender des Vereins.

 

Spielzeit 1982/1983

Für den Sportclub aus Weiler werden elf Mannschaften für die kommende Spielzeit gemeldet.

Am 01. Januar 1983 hat der Club aus Weiler insgesamt 418 Mitglieder.

Zum Abschluss der Spielzeit belegen die meisten Teams aus Weiler oberer Tabellenplätze. Die I. Mannschaft sowie die A1-Jugend verpassen den Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse nur knapp.

 

Spielzeit 1983/1984

Elf Mannschaften treten für den Verein für diese Meisterschaftsserie an. Drei Teams entfallen auf den Seniorenbereich, die übrigen acht sind Jugendmannschaften.

Im November findet das 35-jährige Vereinsjubiläum statt.

Das Fest ist ein voller Erfolg und die sportlichen Leistungen zur Hinrunde bereichern das Fest.

Zum Abschluss der Saison belegen alle Mannschaften gute Platzierungen. Die D1-Jugend und die B1-Jugend werden beide Staffelsieger, wobei letztere Mannschaft in die Sonderklasse aufsteigt.

Peter Ollig, Mitgründer, Ehrenmitglied, seit Beginn Geschäftsführer und bis zuletzt 2.Geschäftsführer,verstirbt im Alter von 71 Jahren unerwartet am 4.03.1984.

Heinz Löhr gibt das Amt des Jugendleiters nach 9 Jahren an Klaus Eberhard ab.

Neuer Trainer der I. Mannschaft wird Walter Müller.

 

Spielzeit 1984/1985

Erneut kann der Verein drei Seniorenmannschaften unterstützen, doch an anderer Stelle leidet die Jugendabteilung, die nur noch sechs Mannschaften stellen kann.

Nach Ablauf der Spielzeit liegt die I. Mannschaft auf Platz zwei und ist somit Aufstiegsberechtigt. Doch durch umstrittene sowie dubiose Entscheidungen findet ein Punktabzug zu Ungunsten von Weiler statt. Somit rutschte die I. Mannschaft auf einen 3. Platz ab. Die übrigen Teams aus Weiler können sich jedoch auch im jeweils oberen Tabellendrittel halten.

Am 31.10.1984 wird eine Jugendordnung verabschiedet.

 

Spielzeit 1985/1986

Drei Teams aus dem Seniorenbereich und sechs Teams aus der Jugendabteilung werden gemeldet.

Ein Freundschaftsspiel gegen die Lizenzmannschaft von Fortuna Köln musste im Januar wegen schlechten Witterungsbedingungen abgesagt werden. Ein Alternativtermin wurde nicht vereinbart.

Zum Abschluss der Saison belegen alle Teams der Senioren Platzierungen im oberen Tabellendrittel. Die Jugend ist sportlich ebenfalls sehr erfolgreich, die A1-Mannschaft wird sogar Staffelsieger und steigt in die Leistungsstaffel auf.

Im Januar übersendet die Stadt dem Verein einen Mietvertrag bezüglich der Sportanlage über eine Frist von 15 Jahren.

Ludger Land wird neuer Jugendleiter.

Heinz Hilger wird neuer Trainer der I. Mannschaft.

Horst Zaunegger wird am 23.05.1986 erneut zum 1.Vorsitzenden gewählt.


Spielzeit 1986/1987

Erneut stellt der Verein neun Mannschaften für den kommenden Spielbetrieb. Im November 1986 wird auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eine Beitragserhöhung beschlossen sowie die Satzung des Vereins in diversen Punkten geändert.

Im Januar 1987 veranstaltet der Sportclub das erste Hallenturnier in seiner Geschichte. Ein langer und harter Winter bringt den Terminplan der Rückrunde durcheinander, trotzdem ist der Verein sportlich relativ erfolgreich. Die I. Mannschaft belegt Platz drei, die II. Mannschaft Platz sechs und die III. Mannschaft Platz acht. In der Jugendabteilung spielen die E-Jugend sowie die B- und F-Jugendmannschaften sehr erfolgreich.

Am 22.09.1987 verstirbt unser langjähriges Mitglied und ehemaliger Jugendleiter Heinz Löhr unerwartet.

 



Spielzeit 1987/1988

Nach der Sommerpause kann der Sportclub aus Weiler wie in den Jahren zuvor neun Mannschaften melden, drei Seniorenteams und sechs Jugendteams.

Mit dem 01. Januar 1988 beginnen die Planungen für das 40jährige Bestehen des Vereins.

Zum Ende der Spielzeit erzielen die Mannschaften gute Erfolge, doch Aufstiege sind auch im Jubiläumsjahr nicht greifbar gewesen.

Peter Lewin wird neuer Trainer der I. Mannschaft.

 

Spielzeit 1988/1989

Der Sportclub meldet für diese Spielzeit zehn Mannschaften. Die III. Mannschaft ist nun schon seit fünf Jahren dabei. Außerdem wurde eine Jugendmannschaft mehr gemeldet als in den Jahren zuvor.

Die Hinrunde verläuft sowohl für die Jugendabteilung als auch für den Seniorenbereich gleichermaßen gut. Die Ergebnisse sind ordentlich.

Am 03. Dezember 1988 feiert der Sportclub dann sein 40jähriges Bestehen. Das Fest fällt genau auf das Gründungsdatum und wird in der Aula des Gymnasiums abgehalten.

Diese Saison ist für den Verein aus Weiler mit einem finalen Höhepunkt versehen. In einem Entscheidungsspiel, vor über 1000 Zuschauern Chorweiler, mit Roggendorf/Thenhoven belegt Weiler den zweiten Platz, da Punktgleichheit bestand.

In einem weiteren Qualifikationsspiel kann Weiler sich mit einem 5:0 Sieg gegen Arminia 09 durchsetzen und steigt somit wieder in die Kreisliga A auf.

Auch die anderen Mannschaften des Vereins belegen gute Plätze.



Spielzeit 1989/1990

Die drei Seniorenteams werden erneut gemeldet. In dieser Saison gab es weder einen sportlichen Höhepunkt noch einen sportlichen Tiefgang. Die Mannschaften des Vereins erbrachten adäquate Leistungen und konnten ihre jeweilige Staffel oder Liga halten.

Der 1.Vorsitzende Horst Zaunegger tritt im Januar von seinem Amt zurück. Fritz Krohm übernimmt kommissarisch das Amt und leitet dieses schließlich bis zur Neuwahl.

Herbert Land wird zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Am 11.12.1989 verstirbt Peter Ludwig, langjähriger Kassierer und 2.Vorsitzender.

Am 22.05.1990 verstirbt Edgar Klein völlig unerwartet im Alter von nur 27 Jahren. Er war Spieler der I. Mannschaft.  

 

Spielzeit 1990/1991

Für diese Spielzeit stellte der Verein zum siebten Mal in Folge drei Seniorenmannschaften. Für die Jugendabteilung gehen sechs Mannschaften an den Start.

Seit Beginn des Jahres 1991 führt der Vorstand des Sportclubs Verhandlungen durch, um ein Platzpflegegerät anzuschaffen. Dieses wird dann auch im März von der Firma Finger angeliefert. Die finanziellen Mittel setzen sich aus Spenden, Eigenkapital und Sponsorengelder zusammen. Durch das Pflegegerät sind die Bodenverhältnisse der Platzanlage nun sichtlich besser.

Die sportlichen Erfolge sind jedoch nur Durchschnitt.

Zum Jugendleiter wurde Rolf Fricke kommissarisch auf der JHV ernannt.

Dieter Fassbender wird Trainer der I. Mannschaft.

 

Spielzeit 1991/1992

Nach wie vor sind drei Seniorenmannschaften und sechs Jugendmannschaften im Spielbetrieb. Im September 1991 wird eine neue Flutlichtmastanlage auf der Sportstätte in Weiler installiert.

Im November des gleichen Jahres wird in der Platzanlage eingebrochen, Tornetze, Bälle und Eckfahnen werden gestohlen.

Am Ende der Saison verpasst die III. Mannschaft nur knapp den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse. Die I. Mannschaft belegt Platz elf, die II. Mannschaft wird fünfter. Die Jugendmannschaften belegen alle dritte und vierte Plätze, einzige Ausnahme bildet die E-Jugend, welche den Staffelsieg erringt.

Der Trainer Dieter Fassbender wird Anfang Dezember beurlaubt, Nachfolger wird als Trainer Heinz Hilger.

Rolf Fricke wird zum neuen Jugendleiter gewählt.

 

Spielzeit 1992/1993

Auch für diese Spielzeit werden drei Seniorenmannschaften gemeldet. Die Jugendabteilung verzeichnet einen Mitgliederzuwachs und kann sieben Mannschaften stellen.

Die Seniorenabteilung veranstaltet in diesem Jahr das erste Peter–Ollig–Gedächtnisturnier.

Im Januar können im Jugendbereich viele Hallenturniere gewonnen werden. Zum Abschluss der Saison können die Mannschaften des Vereins ordentliche Platzierungen aufweisen und ihre jeweilige Klasse halten.

 

Spielzeit 1993/1994

Erneut kann der Verein drei Mannschaften für den Seniorenbereich melden, die III. Mannschaft hat 10jähriges Jubiläum. Die Jugendabteilung wächst rapide und schickt zehn Mannschaften an den Start. Die Jugend kann bei diversen Hallenturnieren in der Winterpause erneut sportlich sehr gut abschneiden.

Am Ende der Spielzeit belegen sowohl A1 als auch die D1 Mannschaft den ersten Platz. Die anderen Jugendteams können sich ebenfalls im oberen Tabellendrittel etablieren.

Die III. Mannschaft von Weiler verliert nach abgelaufener Saison ein Entscheidungsspiel wegen Punktgleichheit und verpasst nur sehr knapp den Aufstieg.

Ende Okober 1993 verstirbt P.H. Thelen im Alter von 51 Jahren.

Im Juli 1994 tritt der Vorsitzende Herbert Land von seinem Amt zurück.

Rolf Fricke tritt als Jugendleiter zurück, sein Amt übernimmt kommissarisch Udo Bosch.

 

Spielzeit 1994/ 1995

Für den Sportclub aus Weiler werden nunmehr elf Jugendteams an den Start gehen. Dazu kommen die drei Mannschaften aus dem Seniorenbereich. Die sportlichen Leistungen der Jugend werden zunehmend besser. Am Ende der Spielzeit belegen vier Mannschaften aus dem Jugendbereich erste Plätze, drei Teams belegen jeweils Platz zwei.Alle weiteren Mannschaften des Vereins belegen mittlere Tabellenplätze.

Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung, am 12. Dezember 1994 wird Peter Eberhard zum neuen 1.Vorsitzenden gewählt.

Zum neuen Jugendleiter wird Udo Bosch gewählt.

Neuer Trainer der I. Mannschaft wird Gerd Ockenfels.

 

Spielzeit 1995/ 1996

Der Verein meldet insgesamt dreizehn Mannschaften für den Meisterschaftsbetrieb. Davon sind zehn Mannschaften aus der Jugendabteilung.

Am 01. Januar 1996 sind 608 Mitglieder in dem Sportverein tätig.

Die sportlichen Leistungen des Vereins können sich sehen lassen. Alle Mannschaften belegen gute bis mittlere Plätze. Die Bambinis und die E2-Jugend können sogar den Staffelsieg erringen.

Am 28.12.1995 findet die Beerdigung von Werner Zachmann (55) und Johann Wester statt.

Neuer Trainer der I. Mannschaft wird Peter Thiebach.

 

Spielzeit 1996/ 1997

Der Verein startet die Saison mit dem vierten Peter-Ollig-Gedächtnisturnier.

Für den Spielbetrieb in der Meisterschaft werden dreizehn Mannschaften gemeldet.

Der Verein hat auch weiterhin einen Mitgliederanstieg zu verzeichnen – am 01. Januar sind 644 Mitglieder im Verein.

In dieser Saison kommt es auf dem Sportplatz zu einer Einbruchserie. Des öfteren werden Pokale, Tageseinnahmen und Materialien entwendet. Nach diversen Schutzvorrichtungen von Seiten des Vereins lassen die Diebstahlaktivitäten nach, jedoch nimmt der Vandalismus zu. Der Verein muss in dieser Spielzeit auf großzügige Spenden und aktive Mitglieder bauen.

Die Mannschaften können die Spielzeit regulär beenden und belegen den Umständen entsprechend durchschnittliche Tabellenplätze.

Neuer Jugendleiter wird Patrick Hahn.

Durch einen 2-maligen Erfolg gegen den 1. FC Köln wird die E Jugend unter Lothar De Wit in dieser Spielzeit Kreismeister und Kreispokalsieger.

 

Spielzeit 1997/ 1998

Die Seniorenabteilung meldete trotz der finanziellen Einbußen drei Mannschaften. Die III. Mannschaft geht nun ins 15. Jahr. Für die Jugend werden 10 Mannschaften an den Start gehen. Die D-Jugend bestreitet in dieser Spielzeit die höchste Spielklasse (Sonderliga). Für die Jugendteams endet diese Spielzeit ohne nennenswerte Erfolge. Alle Mannschaften halten ihre Klasse. Aus dem Bereich der Senioren belegt die I. Mannschaft einen zwölften Platz, die III. Mannschaft einen guten fünften Platz. Die II. Mannschaft verpasst nur knapp den Aufstieg in die Kreisliga B.

Am 2.11.1997 verstirbt für alle unerwartet Vereinsmitglied und langjähriges Vorstandsmitglied Hans-Dieter Bausch im Alter von nur 41 Jahren bei einem Verkehrsunfall.

Spielzeit 1998/ 1999

Die Damenabteilung erhält unter Fr. Krauss einen großen Mitgliederzuwachs.

Es konnten wieder 3 Seniorenteams und 11 Jugendteams gemeldet werden. Peter Thiebach scheidet als Trainer der I. Mannschaft aus, Nachfolger wird Sven Günther.

Ende September verstirbt Jack Engels im Alter von 64 Jahren unerwartet.

 

Spielzeit 1999/ 2000

Klaus Eberhard wird einstimmig zum Abt. Leiter Fußball gewählt. Sven Günther scheidet als Trainer der I. Mannschaft aus, Nachfolger wird Dieter Fehsen.           Dieter Fehsen trat im Laufe der Saison von seinem Amt zurück, Nachfolger wurde Gerd Ockenfels. Die II. Mannschaft beendet die Saison mit Höhen und Tiefen. Die Jgd.-Teams liegen im Soll.

Peter Eberhard wird erneut zum 1.Vorsitzenden gewählt.



Spielzeit 2000/ 2001

Trainer der I. Mannschaft wird Volker Riegauf.

Die Mitgliederzahl beträgt 510.

Die II. Mannschaft konnte ihr Ziel Klassenerhalt erreichen. Hingegen die I. Mannschaft konnte ihre Erwartungen nicht erfüllen.

Jürgen Schäfer wird einstimmig auf der JHV zum Hauptkassierer gewählt.

Der ehemalige Vorsitzende Clemens Hölters verstirbt im Jahre 2001.

Leider verstirbt ebenfalls Heinz Seidel, langjähriger Torwart und Fußballobmann des Vereins.

 

Spielzeit 2001/ 2002

Der neue Jgd.-Vorstand setzt sich aus G. Wollersheim, H.Hänsel und E. Eul zusammen.

Josef Komp wird zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Es finden die gut besuchten Turniere der Jugend- und Senioren statt.

Das Vereinsfest wird am 2.11.02 unter großer Teilnahme wieder in der Aula des Gymnasiums ausgerichtet.

 

2002/ 2003

Die JHV findet diesmal im Pfarrsaal der kath. Gemeinde in Weiler statt, da mit einer großen Besucherzahl zu rechnen war. Auf dieser JHV waren 72 Mitglieder anwesend und es wurden zahlreiche Mitglieder mit der Gold-Silber-und Bronzenen Vereinsehrennadel ausgezeichnet. Jugend- und Seniorenteams können ihre gesteckten Ziele erreichen. 

Volker Riegauf stellte in der Rückrunde sein Amt als Trainer der I. Mannschaft zur Verfügung. Den Posten des Trainers übernahm Peter Thiebach.

 

Spielzeit 2003/ 2004

Für diese Meisterschaftsrunde schickt der Verein 18 Mannschaften ins Rennen, zwei Seniorenteams und 16 Jugendmannschaften. Die Teams aus dem Jugendbereich spielen erfolgreichen Fußball, die meisten Teams belegen Mittelfeldplätze. Die D1 wird Sonderstaffelsieger.B1 und C1 müssen leider absteigen.

 

Spielzeit 2004/ 2005

Für den Verein treten aus der Jugendabteilung 14 Jugendmannschaften an. Insgesamt werden im Jugendbereich 340 Spiele ausgetragen. Die Platzierungen der Jugendmannschaften sind sehr unterschiedlich – sowohl erste und zweite Plätze als auch Abstiegsplätze.

Die II. Mannschaft schafft den überraschenden Einzug ins Finale des Peter-Ollig-Gedächtnisturnier nach einem Elfmeterkrimi mit der I. Mannschaft. Dieses Elfmeterschießen endete glücklich mit 15:14 für Weiler II .Die I. Mannschaft qualifizierte sich in dieser Saison für die eingleisige Kreisliga A.

Am 14.07.2004 verstirbt der ehemalige 1.Vorsitzende Josef Bausch.

Am 9.11.2004 verstirbt unser Gründungsmitglied Herbert-Dieter Günther.

Everhard Dolff, unser Gründungs-Ehren-und Vorstandsmitglied, verstirbt am 4.01.2005.

 

Spielzeit 2005/ 2006

Es treten insgesamt 17 Mannschaften für den Sportclub an, zwei Senioren- und 15 Jugendmannschaften. In der Rückrunde wird die Anzahl der Jugendteams auf 16 erhöht. Seit dieser Saison werden die Bambinis „G-Jugend“ genannt.

Die Mannschaften der Jugend bringen solide Leistungen, die B1 kann sogar in die Leistungsklasse aufsteigen. Die D-Jugend muss jedoch leider aus der Sonderstaffel absteigen.

Während dieser Saison wird eine 150seitige Staatsexamensarbeit über die Geschichte des Vereins von unserem Vereinsmitglied Alexander Held verfasst.

Die eingleisige Kreisliga A startete mit 20 Mannschaften, wobei unsere I. Mannschaft einen hervorragenden 3. Tabellenplatz belegte und nur knapp den Aufstieg zur Bezirksliga verpasste.

 

2006/ 2007

In einer sportlich schwierigen Saison konnte die I. Mannschaft in einem tollen Endspurt den Klassenerhalt noch sichern.

Auf der Jahreshauptversammlung des Vereins kandidierte der bisherige Vorsitzende Peter Eberhard, nach einer 13-jährigen Amtszeit, nicht mehr als 1.Vorsitzender für den SC Weiler-Volkhoven. Als neuer Vorsitzender wurde auf der Versammlung Ludger Land gewählt.

Peter Thiebach steht der I. Mannschaft für die kommende Saison nicht mehr als Trainer zur Verfügung.

Als Nachfolger konnte Ralf Tröscher von BW Köln verpflichtet werden. Die II. Mannschaf wird weiterhin mit Willi Held als Trainer in die neue Saison gehen.

Hans Lancier, ehem. Spieler, Jugendtrainer und Vorstandsmitglied verstirbt im Oktober 2006.

Franz-Josef Thelen, langjähriges Mitglied des Vereins, verstirbt im Dezember 2006.

 

Spielzeit 2007/ 2008

Die Saison wird vom Verein mit insgesamt 17 Mannschaften gestartet,15 Teams entfallen in den Bereich der Jugend. Während der Meisterschaft wird der Ballcontainer der Jugendabteilung aufgebrochen und es entsteht ein hoher Sachschaden.

Leider können nur zwölf Jugendmannschaften ihre Spielzeit beenden, diese haben jedoch guten sportlichen Erfolg. Die A- Jugend wird Staffelsieger und steigt in die Sonderliga auf, die BI Jugend wird ebenfalls Staffelsieger und steigt erstmals in die Bezirksliga auf. Die DI konnte die Sonderliga halten.

Die I. Mannschaft konnte unter dem neuen Trainer Ralf Tröscher einen 4. Tabellenplatz belegen und die II. Mannschaft belegte unter ihrem Trainer Willi Held einen guten Mittelfeldplatz.

Auf der Jahreshauptversammlung trat, nach 14-jähriger Amtszeit, unser Geschäftsführer Wolfgang Eul aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück. Als Nachfolger wurde auf der Versammlung Hermann Menner kommissarisch eingesetzt.

Peter Eberhard wird zum Ehrenvorsitzenden des Sportclubs gewählt.

Klaus Eberhard und Friedhelm Wermelskirchen werden Ehrenmitglieder des Vereins.

 

Spielzeit 2008/ 2009

In diese Spielzeit startet der Verein mit elf Jugendmannschaften und zwei Seniorenmannschaften und einer AH-Mannschaft.

Die Seniorenteams werden weiterhin durch Ralf Tröscher und Willi Held betreut.

Man darf gespannt sein, wie unsere B-Jugend sich in der Bezirksliga schlägt.

Zu erwähnen sei an dieser Stelle, das auch in unseren anderen Bereichen wie Kinder-und Mutter-Kind Turnen seit Jahren durch die Leitung von Wendy Hundt und Ingrid Lammys-Meier hervorragende Arbeit geleistet wird. Ebenso, was besonders zu erwähnen ist, das die Herrenfreizeitgruppe seit gut 25 Jahren unter der Leitung von Herrn Günter Schächt steht.

Am 17.September 2008 verstirbt unser langjähriges Mitglied, Spieler und Vereinswirt Paul Wester nach kurzer Krankheit im Alter von 69 Jahren.

Die Mitgliederzahl des Sportclubs beträgt zur Zeit 511 (Stand Januar 2009).

Vereinsfest zum 60-jährigen Vereinsjubiläum:

1000 Gäste konnten im Festzelt auf der Sportanlage begrüßt werden unter denen auch die Ortsansässigen Vereine und die Vereine der Nachbarort gehörten.

Unsere A-Jugend musste leider nach diversen Vorkommnissen aus der Sonderstaffel zurückgezogen werden

Die B1 Jugendmannschaft belegte am Ende der Saison den 10. Platz in der Bezirksliga der leider nur zu einem Entscheidungsspiel um den Verleib in der Bezirksliga reicht. In zwei Entscheidungsspielen gegen die Mannschaft von JK Südwest musste man sich leider geschlagen geben und spielt nun in der B-Jugend Sonderliga. Die B2-Jugend wurde Mitte der Runde zurückgezogen um die B1-Jugend aufzufüllen, da diese von erheblichen Verletzungssorgen geplagt war. Unsere C1-Jugend spielte als junger Jahrgang in der Leistungsstaffel und hat den Klassenerhalt geschafft.

Die D1-Jugend spielte in der Sonderliga und musste leider wie die D2-Jugend (Leistungsstaffel) absteigen.

Zum ersten Male gab es keine Herbst und Frühjahrsunde in der E- und F-Jugend, sondern eine komplette Staffelrunde.

E1: 2.Platz

E2: 6.Platz

F1: 1.Platz

F2: 7.Platz

In die neue Saison wird der Sportclub mit insgesamt 13 Jugendmannschaften am Spielbetrieb teilnehmen.

Die 1. Mannschaft startete fulminant in die Saison mit 12 Siegen in Folge. Man leistete sich dann leider einen kleinen Durchhänger wodurch der komfortable Vorsprung etwas zusammenschmolz und im späteren Verlauf der Saison wurde die Mannschaft noch von der Mannschaft von Bergfried-Leverkusen überholt. Da half es auch nichts, das wir zum Auswärtsspiel in Bergfried zwei Busse gechartert hatten um mit über 100 Fans den SCW anzufeuern. Leider wurde dieses Spiel verloren. Dennoch reichte es am Ende der Saison zum zweiten Tabellenplatz der auch zum Aufstieg in die Bezirksliga berechtigt war. Alle die dabei waren wissen, was das am Ende gegen Nippes 12 für ein Herzschlagfinale war. Dennoch stand der Aufstieg nach dem Sieg gegen Nippes 12 (2:1) am 07.06.09 noch nicht fest, da erst noch die Lizenzvergabe in der NRW-Liga abgewartet werden mussten. Das war für alle sehr unbefriedigend und Nervenraubend.

Die offizielle Bekanntgabe des Aufstieges konnte daher erst am18.06.2009 auf der Mitgliederversammlung geschehen. Das Warten hatte ein Ende und es konnte nach langen 20 Jahren wieder ein Aufstieg in die nächst höhere Klasse gefeiert werden.

Der Dank geht an alle Fans, Zuschauer und die Aktiven Spieler.

Unsere 2. Mannschaft unter Ihrem Trainer Willi Held belegte am Ende der Saison den 8. Tabellenplatz wobei mit Sicherheit eine bessere Platzierung möglich gewesen wäre. Auch gilt es allen aktiven Spielern, Trainern und Betreuern sowie den Zuschauern zu danken.

Die Mitgliederversammlung 2009 fand dieses mal im Schützenheim der     St. Cosmas & Damian Bruderschaft statt und zwar am 18.06.2009 um 19:00 Uhr. Neuwahlen und Ehrungen in Bronze, Silber und Gold sowie die Verleihung von 3 Ehrenmitgliedschaften standen auf der Tagesordnung.

Heinz Teusch legte nach jahrzehntelanger treuer und hervorragender Arbeit im Vorstand als Kassierer sein Amt nieder, worüber wir alle nicht glücklich waren, aber letztendlich alle seinen Entschluss zu respektieren haben.

Der alte bzw. neue Vorstand setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

1.Vorsitzender:       Ludger Land

2.Vorsitzender:       Werner Rind

3.Vorsitzender:       Friedhelm Wermelskirchen

1.Geschäftsführer:  Hermann Menner

2.Geschfätsführer:  Frank Schäfer

1.Kassierer:           Jürgen Schäfer

Fußballobmann:      Paul Kriechel

Kassenprüfer:         Karin Held und Jürgen Wedemann

 

Der gewählte Ältestenrat setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

Klaus-Peter-Guthmann

Friedhelm Liebmann

Rolf Brustkern

Rolf Huppertz

Günther Schächt

 

Die Vereinsnadeln in Bronze für die 10-jähige Mitgliedschaft in der Seniorenabteilung wurde an folgende Vereinsmitglieder verliehen:

Hermann Decker

Andre Dilly

Mathias Falke

Mathias Günther

Rolf Huppertz

Werner Jacobs

Ralf Kniepski

David Pagnoni

Gerhard Schmitter

Andreas Vosen

Wolfgang Weihrauch

 

Die silberne Vereinsnadel für 20-jährige Mitgliedschaft in der Seniorenabteilung erhielten:

Axel Böckem

Lothar de Wit

Hans-Georg Esser

Bernd Kalla

Michael Kluth

Wolfgang Maaß

Klaus Meisen

Peter Nietschke

Michael Rost

Zeljko Rubic

Peter Schmandin

Herbert Scholz

Thomas Seemann

Oskar Theile

Albert Tremmel

Friedrich Waffenschmidt

Paul Welter

Ralf Reuter

 

Mit der goldenen Vereinsnadel wurde folgenden Vereinsmitgliedern ausgezeichnet:

Günther Berndt

Karl-Heinz Butscheidt

Peter Dilly

Klaus Eberhard

Artur Garrecht

Klaus Hermannsen

Volrath Hoene

Paul Kriechel

Josef Meisen

Rolf Paul

Josef Puteick

Günther Schächt

Paul Schäfer

Rainer Schiefer

Walter Stellwag

 

Die Ehrenmitgliedschaft wurde verliehen an unsere Vereinsmitglieder:

Engelbert Miehs

Heinz Lepper

Horst Zaunegger

 

Das ausgemachte Spiel gegen die Lizensspieler Mannschaft des 1.FC Köln konnte noch nicht stattfinden,da der Trainerwechsel beim FC stattgefunden hat und es unterschiedliche Auffassungen seitens der Clubführung und dem Trainer gibt. Wir bleiben am Ball.

Ebenso was den Kunstrasenplatz betrifft, gibt es unterschiedliche Aussagen. Auch hier bleibt der Vorstand dran.

Das diesjährige Oktoberfest auf der Sportanlage bzw. im Sportheim fand einen guten Anklang und war gut besucht.

 

Saison 2009/2010

Der Jugendvorstand besteht aus folgenden Mitgliedern:

Jugendleiter:                   Heinz-Gerd Karis

Stellv. Jugendleiter:         Rüdiger Selmke

Jugendgeschäftsführerin: Aspasia Mavromati

Jugendkassiererin:          Traudel Kinnen

In die neue Saison wird der Sportclub mit seiner Jugendabteilung mit insgesamt 13 Jugendmannschaften am Spielbetrieb teilnehmen.

Der Start der 1. Mannschaft in der Bezirksliga verlief nicht so, wie man es sich vorgestellt hat. Man musste feststellen, dass der ein oder andere Gegner mehr Erfahrung hat.

Am 30.12.2009 verstarb unser langjähriges Mitglied Käthe Ollig im hohen Alter von 91 Jahren. Ihr bereits 1984 verstorbener Mann war bekanntlich Mitgründer, Ehrenmitglied und Geschäftsführer des Sportclubs.

 

Saison 2010/2011

Am 20. August verstarb Eberhard Castelli, Vorstandsmitglied der 1.Stunde, im Alter von 90 Jahren.

Franz-Theodor Osten verstarb am 03.09.2010 im Alter von 83 Jahren. Fast 30 Jahre war er Mitglied des Sportclubs.

Die erste Mannschaft belegte einen guten 4. Platz in der Kreisliga A mit nur zwei Punkten Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz.

Die zweite Mannschaft rettete sich zwar sportlich, musste aber nach diversen Sportgerichtsurteilen absteigen und den bitteren Gang in die Kreisliga D antreten.

 

Auf der Jahreshauptversammlung am 27.06.2011 wurde der Gesamtvorstand einstimmig wiedergewählt.
Er setzt sich wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender: Ludger Land

2. Vorsitzender: Friedhelm Wermelskirchen

1. Geschäftsführer: Hermann Menner

2. Geschäftsführer: Hans Wichelhaus

Schatzmeister: Jürgen Schäfer

Abteilungsleitung Seniorenfussball: Thomas Eberhard, Frank Schäfer

 

 

Saison 2011/2012

Nach einem guten vierten Platz in der Hinrunde, rutschte die 1. Mannschaft unter der Leitung von Ralf Tröscher und Thomas Eberhard in der Rückrunde ab und belegte am Ende einen 7. Platz in der Kreisliga A, der einigermaßen zufriedenstellend war, nachdem der Aufstieg nicht mehr realisiert werden konnte.

 

Die zweite Mannschaft spielte nach dem Zwangsabstieg in die Kreisliga D die ganze Saison über um den Aufstieg mit und konnte spätestens nach den überzeugenden Siegen gegen die direkten Konkurrenten Trabzonspor und Telekom-Post II kurz vor Saisonende, sich des Aufstieges sicher sein. Am Saisonende wurde Platz 2 belegt, der zum sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisliga C berechtigte. Trainer waren Dirk van Dyk und sein Assistent Gregor Schmitz, nachdem Lars Irion kurz nach Beginn der Rückrunde aufgrund größerer Differenzen mit dem Vorstand und der Mannschaft, den sportlichen Bereich betreffend, entlassen wurde.



Saison 2012/2013

 

Die erste Mannschaft erreichte mit einer jungen, neu formierten Mannschaft den gesicherten 10. Tabellenplatz, nachdem sie zu Saisonbeginn noch um die oberen Plätze mitspielten konnte, und sicherte sich souverän den Klassenerhalt unter den Trainern Ralf Tröscher und Thomas Eberhard.

 

Die zweite Mannschaft, die weiter von Dirk van Dyk und Gregor Schmitz trainiert wurde, erreichte einen hervorragenden 5. Platz, nach dem Aufstieg aus der Kreisliga D, mit nur einem kleinen Punkterückstand auf die vierköpfige Tabellenspitze. Dirk van Dyk legte nach der Saison sein Traineramt nieder und wechselte zum ESV Olympia Köln um die dortige erste Mannschaft zu übernehmen.

 

Auf der Jahreshauptversammlung am 01.07.2013 wurde der Gesamtvorstand neu gewählt.

Ludger Land stand aus privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung. Zum neuen Vorsitzenden wurde unser ehemaliger Geschäftsführer Wolfgang Eul gewählt.

 

Der Vorstand setzt sich ab dem 01.07.2013 wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender: Wolfgang Eul

2. Vorsitzender: Friedhelm Wermelskirchen

Geschäftsführer: Hermann Menner

1. Kassierer: Jürgen Schäfer

2. Kassierer: Hans Wichelhaus

Abteilungsleitung Seniorenfussball: Thomas Eberhard, Frank Schäfer

 

 

 

Der Vorstand setzt sich ab dem 03.07.2019 wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender: Frank Schäfer

2. Vorsitzender: Volker Schlicht

3. Vorsitzender: Holger Schäfer

Geschäftsführer: Hendrik Eberhard

1. Kassierer: Jürgen Schäfer

Abteilungsleitung Seniorenfussball: Peter Neuen

 

Ebenso wurde die Satzung neugefasst.

 

Hier finden Sie uns:

SC KÖLN-WEILER-VOLKHOVEN 1948 e.V.
Geschäftsstelle:

Ludwig-Heinrich-Straße 25
50765 Köln

Telefon: +49 221 80132245

eMail: info@sc-weiler-volkhoven.de

Kommende Spiele

Sonntag, 25.08.2019

13:00 Poll II - Weiler Volkhoven 1

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen

www.SC-Weiler-Volkhoven.de

© 2019 SC KÖLN-WEILER-VOLKHOVEN 1948 e.V.